Film

Youtube-Videos als Tool für die politische Kommunikation

Laut der aktuellen ARD/ZDF-Onlinestudie nutzen 64 Prozent der Deutschen Videoportale. Bei den unter 30-Jährigen sind es sogar 98 Prozent. Youtube hat sich dabei als Beinahe-Monopol für das Bewegtbild im Netz etabliert. Konkurrierende Netzwerke wie Facebook sind auf diesem Gebiet genauso abgeschlagen wie Media­theken oder Video-Streamingdienste. Doch welche Anwendungsmöglichkeiten bietet der Kanal für die politische Kommunikation?

Kanzleramt statt Cornwall

Der TV-Sender Sat.1 hat die Politik für sich entdeckt. Im Frühjahr 2013 nahm er mit der Satire „Der Minister“ den Aufstieg und Fall von Karl-Theodor zu Guttenberg aufs Korn, ein Jahr später wurde in „Der Rücktritt“ die Demission von Bundespräsident Christian Wulff als Doku-Drama wiederaufbereitet.

Der Anti-Pirat

Der Treffpunkt könnte kaum passender sein. Im Soho House, dem Wohnzimmer der Berliner Kreativszene, weilt seit Anfang des Jahres kein Geringerer als Hollywood-Star George Clooney. Der Schauspieler hält sich derzeit zu Dreharbeiten in der Hauptstadt auf. „Monuments Men“, bei dem Clooney Regie führt, handelt von einer Sondereinheit, die im Zweiten Weltkrieg den Auftrag bekommt, von den Nazis geraubte Kunstwerke zurückzuholen.

„Kleine Wichmänner“

p&k: Zehn Jahre nach „Herr Wichmann von der CDU“ haben Sie einen neuen Film über den Politiker aus Brandenburg gedreht. Wie kamen Sie auf die Idee?
Dresen: Ich habe in den letzten Jahren nie wirklich den Kontakt zu Henryk Wichmann verloren. 2009 las ich dann plötzlich in der Zeitung, dass er als Nachrücker in den Brandenburger Landtag einzieht. Das fand ich eine interessante Ausgangssituation: Dass er nicht mehr, wie im ersten Teil, um ein Mandat kämpft, sondern eins hat.

RSS - Film abonnieren