Schlagwort: Public Affairs

Artikel

Was bewegt uns nach der Bundestagswahl?

Nach 16 Jahren Angela Merkel wird sich nicht nur die Person im Bundeskanzleramt ändern. Mit einer neuen Regierungskoalition wird es auch eine Neugewichtung von Themen sowie Veränderungen im politischen Betrieb geben. Was bedeutet das für die nächsten vier Jahre? Die großen Themen werden weitergetrieben: Der Fokus auf Umwelt- und Klimaschutz sowie der Bedeutungsgewinn für die …
Artikel

Lobbyisten im Wahlkampf

Das Superwahljahr greift nicht nur in die Arbeit von Journalismus, Politik und Politikwissenschaft ein. Auch die Interessenvertreter sehen sich mit zusätzlichen Aufgaben konfrontiert. Die Bundestagswahl im September könnte neue Themen setzen, die ihren Kernbereich berühren. Alte Ansprechpartner verlassen die Politik oder schaffen vielleicht nicht mehr den Sprung in den Bundestag, neue Kandidaten laufen sich warm …
Artikel

Elektrisierende Erzählungen

Es war einmal ein kleiner Junge in Südafrika, der davon träumte, zu den Sternen zu reisen. Denn sein Alltag war trostlos. Seit der Scheidung seiner Eltern lebte er bei seinem Vater und wechselte mit diesem oft den Wohnort. Freunde hatte er keine, seine Klassenkameraden nannten ihn Bisamratte und verpassten ihm regelmäßig eine Tracht Prügel. Darum …
Artikel

"Frauen brauchen Verbündete im ­Publikum"

Was möchten Sie mit der Degepol W ­erreichen? Maija Salvén: Wir haben uns als Netzwerk von Politikberaterinnen für Politikberaterinnen im Rahmen der bestehenden Degepol gegründet. Denn wir haben festgestellt: Obwohl die Branche an sich sehr ausgewogen ist, was Männer und Frauen angeht, ist innerhalb des Netzwerks eine rege Beteiligung der Männer festzustellen, und weniger der Frauen. Das …
Artikel

Ein Schritt zu weniger ­Anrüchigkeit

Philipp Amthor steht vor seinem ersten großen politischen Erfolg. 15 Jahre öffentliche, mediale und politische Debatte um mehr Transparenz beim Lobbying in Deutschland konnten kein verpflichtendes Lobbyregister durchsetzen. Amthors Ungereimtheiten bei seiner Arbeit für die Firma Augustus Intelligence haben den Stein ins Rollen gebracht: Die Regierungskoalition will den jahrelangen Stillstand überwinden und ein Lobbyregister schaffen.  …
Artikel

Wie die Corona-Krise die Public-Affairs-Arbeit verändert

Da der Lockdown und die Kontaktbeschränkungen sehr plötzlich verhängt wurden, mussten sich die eingesetzten Systeme und Prozesse für das digitale Team- und Projektmanagement in der Public-Affairs-Arbeit unter den veränderten Bedingungen beweisen. Klappt die Abstimmung im Team und mit dem Kunden ganz ohne persönlichen Kontakt und komplett vom Homeoffice aus? Können alle auf die nötigen Unterlagen …
Artikel

"Populismus ­bedeutet mir nichts"

Herr Kaeser, Sie wurden von Politikerinnen und Politikern zum „CEO des Jahres“ gewählt. Dabei halten Sie sich mit klaren Worten nicht zurück. Wie beschreiben Sie selbst Ihr Verhältnis zur ­Politik? Politik ist Bestandteil unserer gesellschaftlichen Grundordnung. Unternehmen sollten sich als Teil der Gesellschaft verstehen, zumal die Gesellschaft neben den traditionellen Interessensvertretern Kunden, Mitarbeitern und Aktionären …
Artikel

Wie ­innovativ kann ­Lobbying sein?

Herr Enke, als Sie noch Berater waren, haben Sie in einem Text über Lobbying Bonn mit Berlin verglichen und geschrieben, die Digitalisierung habe Ihre Branche “revolutioniert”. Was genau machen Sie als Lobbyist heute anders als ein Lobbyist vor 20 Jahren in Bonn? Daniel Enke: Die größte Veränderung betrifft unsere Zielgruppe: Der Informations- und Kommunikationsbedarf der …
Artikel

Neue Wege im Lobbying

Im Marketing ist das Wort “neu” ein Garant für Aufmerksamkeit. “Jetzt neu”, “Weltneuheit”, “neu im Kühlregal”. Neu verkauft sich gut. Alt ist oll. Aber nicht immer bedeutet das Label “neu” auch wirklich, dass eine Sache noch nie dagewesen ist. Im Lobbying verhält es sich ähnlich. Die alte Lobbyschule gilt als angestaubt. Kumpanei und Hinterzimmer haben ausgedient – …
Artikel

Die gesellschaftspolitische Haltung von Marken als Unternehmensstrategie

Greenpeace protestierte gegen BP und Shell aufgrund der Umweltrisiken der Ölförderung. Gewerkschaften liefen Sturm gegen Kik und Co. wegen menschenunwürdiger Arbeitsbedingungen in den Textilfabriken. Das Chlorhühnchen ist uns allen als Bild der großen TTIP-Proteste in Erinnerung geblieben. Dass links-ökologische Milieus (Fehl-)Verhalten von Unternehmen kritisieren, gehört zur Tagesordnung der legitimen politischen Auseinandersetzung. Aktuell beobachten wir eine …