D
Sven-Christian Kindler, Foto: Daniel George

Rising Stars 2012

Zum vierten Mal seit 2002 hat sich p&k auf die Suche gemacht nach den hoffnungsvollsten Nachwuchspolitikern Deutschlands. Gefunden haben wir sie unter anderem im Bundestag, im Europäischen Parlament – und im Landratsamt im bayerischen Regen. Uns haben die Macher von morgen ihre Kindheitsträume, ihre Vorbilder und ihre kleinen Schwächen verraten.

Sven-Christian Kindler

geboren am 14. Februar 1985
Zur Politik gekommen bin ich ... durch die Pfadfinder und ihren Einsatz für Natur und Gemeinschaft.
Mein größtes Vorbild ist ... Käthe Kollwitz, eine mutige Kämpferin für Frieden und Gerechtigkeit.
Im Bundestagswahlkampf 2013 wird das wichtigste Thema neben der Euro-Krise ... der Kampf für eine schnelle und gerechte Energiewende sein.
Es gibt ein schönes Foto von Sven-Christian Kindler. Es zeigt ihn, den jüngsten männlichen Abgeordneten, neben Hans-Christian Ströbele, dem ältesten männlichen Abgeordneten der Grünen-Fraktion. Jungenhaft und etwas schüchtern wirkt Kindler auf dem Foto, das 2009 kurz nach seinem Einzug in den Bundestag entstand. Jungenhaft wirkt Kindler auch heute noch, doch seine anfängliche Scheu hat der 27-Jährige abgelegt. Der gebürtige Hannoveraner hinterlässt im Parlament einen engagierten Eindruck. Er ist Mitglied im wichtigen Haushaltsausschuss und fällt durch kluge Redebeiträge auf. Kindler gilt als sehr ehrgeizig. Er entspannt gerne in der Natur – am liebsten beim Wandern mit seinen Pfadfinder-Freunden.

Franziska Brantner

geboren am 24. August 1979
Mein größtes Vorbild ist ... Lou Andreas-Salomé, die schon vor über 100 Jahren ein selbstbestimmtes Leben gegen überholte Normen erkämpft hat.
Im Bundestagswahlkampf 2013 wird das wichtigste Thema neben der Euro-Krise ... eine moderne Frauen- und Familienpolitik sein.
Abschalten kann ich am besten ... beim Knuddeln meiner Tochter.
Mit ihrem Lebenslauf ist Franziska Brantner prädestiniert für die Tätigkeit als EU-Parlamentarierin. Nach dem Abitur arbeitete die gebürtige Lörracherin bei der Heinrich-Böll-Stiftung in Tel Aviv und Washington, anschließend studierte sie in Paris und New York. Durch ihre Auslandsaufenthalte spricht Brantner fließend Englisch, Französisch und Spanisch, hinzu kommen Grundkenntnisse in Hebräisch. Im Parlament ist die 33-Jährige außenpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion. Die Frage ist, wie lange noch? Denn Brantner, die mit dem Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer verheiratet ist, drängt es nach Berlin, sie zieht für die Heidelberger Grünen in den Bundestagswahlkampf.

Sebastian Nerz

geboren am 13. Juli 1983
Sebastian Nerz ist eine der wenigen Konstanten innerhalb der Piratenpartei. Zunächst Vorsitzender der Piratenpartei Baden-Württemberg, dann Vorsitzender der Bundespartei und derzeit stellvertretender Bundesvorsitzender – das klingt nach klassischer Parteikarriere. Damit soll jetzt Schluss sein: Nerz hat angekündigt, nächstes Jahr nicht mehr für den Bundesvorstand der Piraten zu kandidieren. Er möchte für die Piraten in den Bundestag einziehen und sich dann voll und ganz auf seine Aufgaben als Parlamentarier konzentrieren. Vielleicht ja als Fraktionschef. Zuzutrauen ist es dem 29-jährigen Bioinformatiker. Er gilt als kluger und verlässlicher Kopf mit Weitblick. Derzeit organisiert der „bürgerliche Pirat“, wie ihn die „FAZ“ nanne, den Bundestagswahlkampf seiner Partei. Auch im Privatleben ist Nerz eher solide: Er ist seit Schulzeiten mit derselben Frau zusammen, 2011 hat er sie geheiratet.

Marina Weisband

geboren am 4. Oktober 1987
Noch ist unklar, ob Marina Weisband für den nächsten Bundestag kandidieren will. Angesprochen auf ein mögliches Comeback sagte sie, dass sie nichts gegen einen Umzug nach Berlin hätte. Klar ist: Viele Parteimitglieder wünschen sich eine Rückkehr der charismatischen, aber auch sensiblen Ex-Geschäftsführerin. Weisband, in Kiew geboren und aufgewachsen, nimmt derzeit eine Auszeit von der Politik, um sich auf ihr Psychologiestudium zu konzentrieren. Doch ganz raushalten aus der Politik könne sie sich nicht, wie sie vor Kurzem „Spiegel Online“ erzählte, sie arbeite im Hintergrund am Programm der Partei mit. Präsent ist Weisband vor allem im Netz, vor Kurzem kürte sie der Internet-Dienstleister „Klout“ zur einflussreichsten Politikerin im Internet.

Katrin Albsteiger

geboren am 20. November 1983
Als ich klein war, wollte ich ... so sein wie Wicki von „Wicki und die starken Männer“ bis ich herausfand, dass er gar keine Frau ist.
Zur Politik gekommen bin ich ..., weil Zuschauen einfach nicht meine Art ist. Ich möchte mitmachen.
Ich habe eine Schwäche ... für auffällige Brillen.
Katrin Albsteiger, seit 2011 Vorsitzende der Jungen Union in Bayern, gilt schon jetzt als Führungsreserve im Männerverein CSU. Zum einen ist sie die erste Frau, die den CSU-Nachwuchs führt. Zum anderen verschaffte sich die 28-Jährige Respekt mit ihrem Kampf gegen eine Frauenquote in der CSU, ein Lieblingsprojekt von Ministerpräsident Horst Seehofer. Die Politologin hat bis dato noch einen Vollzeitjob bei den Stadtwerken Neu-Ulm. Ihr nächstes Ziel ist ein Mandat für den Bayerischen Landtag. Albsteiger ist Kandidatin für einen Listenplatz über die CSU im Kreis Neu-Ulm.  

Ingmar Jung

geboren am 4. April 1978
Als ich klein war, wollte ich ... Sportjournalist oder Winzer werden.
Mein größtes Vorbild ist ... Heinz Riesenhuber.
Es gibt ein Leben nach der Politik. Dann will ich ... wahrscheinlich wieder als Rechtsanwalt arbeiten.
Ingmar Jung ist in der besten Position für höhere Führungsaufgaben bei der Union. Die Junge Union Hessen wählte den Neffen von Ex-Verteidiungsminister Franz-Josef Jung 2009 zu ihrem Vorsitzenden. Bereits ein Jahr später ernannte ihn Ministerpräsident Volker Bouffier zum Staatssekretär im hessischen Wissenschaftsministerium. Dort macht der 34-jährige Volljurist laut Experten einen guten Job. Ende September entschied sich die Hessen-CDU für Jung als Leiter der Programmkommission für die nächsten Landtagswahlen 2013.