FNF – "Presse. Macht. Freiheit"

03.05.2021 - Allianz Forum am Pariser Platz, Berlin

Am 3. Mai luden die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger und die Allianz zur Veranstaltung "Presse. Macht. Freiheit. – Pressefreiheit und freie Meinungsäußerung im Spannungsfeld zwischen Cancel Culture und Mainstream". Die Gefährdungen der Pressefreiheit wurden in der Podiumsdiskussion aus ganz verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. So warnte Düzen Tekkal vor Einschränkungen der journalistischen Freiheit. Die Medienwissenschaftlerin Alexandra Borchardt sprach von einer gesellschaftlichen Entwicklung hin zur "Aufmerksamkeitsökonomie", in der krasse und radikale Nachrichten belohnt würden. Auch Philipp Welte von Burda Media beklagte einen "brutalen, grausamen Druck" auf Journalisten, der die Meinungsfreiheit bedrohe. Auch die Wertschätzung für die Kontroverse gehe in Deutschland "Stück für Stück" verloren, fügte Konstantin Kuhle (MdB, FDP) hinzu.

Fotos: Frank Nürnberger/studio10117.de
Dietmar Ringel
Dietmar Ringel
Roland Jahn
Roland Jahn
Roland Jahn, Konstantin Kuhle, Julia Becker, Düzen Tekkal, Phlipp Welte, Dietmar Ringel, Alexandra Borchardt (v. l.)
Roland Jahn, Konstantin Kuhle, Julia Becker, Düzen Tekkal, Phlipp Welte, Dietmar Ringel, Alexandra Borchardt (v. l.)
Düzen Tekkal
Düzen Tekkal
Philipp Welte
Philipp Welte
Sascha Brok
Sascha Brok
Julia Becker
Julia Becker
Konstantin Kuhle
Konstantin Kuhle
Konstantin Kuhle, Düzen Tekkal, Dietmar Ringel, Phlipp Welte, Alexandra Borchardt, Roland Jahn (v. l.)
Konstantin Kuhle, Düzen Tekkal, Dietmar Ringel, Phlipp Welte, Alexandra Borchardt, Roland Jahn (v. l.)
Alexandra Borchardt
Alexandra Borchardt
Antje Jungmann, Tobias Korenke, Hilmar Sattler (v. l.)
Antje Jungmann, Tobias Korenke, Hilmar Sattler (v. l.)