Bundeszentrale für politischen Bildung/bpb

Koordinatorin / Koordinator (w/m/d)

  • 53113 Bonn
  • Bewerbungsfrist endet am 10.09.2019
  • Befristeter Vertrag

Diese Anzeige ist nicht mehr aktiv.

Für die bundeslandübergreifende Gesamtkoordination des auf drei Jahre konzipierten Kooperationsprojekts suchen wir für den Fachbereich I "Extremismus" in Bonn zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Koordinatorin / einen Koordinator (w/m/d). Das Beschäftigungsverhältnis im Umfang von 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (19,5 Stunden) ist gem. § 14 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 Teilzeit und Befristungsgesetz (TzBfG) befristet bis zum 30.06.2022. Die Vergütung bemisst sich nach E 13 TV EntgO Bund.


Die Bundeszentrale für politischen Bildung/bpb ist eine moderne und innovative Behörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI). Unsere Aufgabe ist es, Verständnis für politische Sachverhalte zu fördern, das demokratische Bewusstsein zu festigen und die Bereitschaft zur politischen Mitarbeit zu stärken. Weitere Informationen über die bpb finden Sie im Internet unter www.bpb.de.

Die bpb wird gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung das Modellprojekt "Starke Lehrer – starke Schüler", das von der Robert Bosch Stiftung gemeinsam mit der TU-Dresden entwickelt und von 2015 bis Dezember 2018 in Sachsen erfolgreich durchgeführt wurde, in mindestens zwei weiteren Bundesländern umsetzen.

Ziel ist die Förderung pädagogischer Handlungskompetenz von Lehrkräften in der Auseinandersetzung mit rechtsextremen Überzeugungen und die Adaption des Modellprojekts in ausgewählten (beruflichen) Schulen in Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen und eine Verstetigung der demokratischen Schulkultur. Neben der inhaltlichen Qualifizierung der teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer sollen Supervisions- und Coachingsprozesse die Stärkung der Persönlichkeit von Lehrkräften und die Entwicklung des gesamten schulischen Umfeldes unterstützen. Durch das Projekt soll außerdem der Kontakt der Schulen zu Vereinen, Initiativen und Trägern der außerschulischen Jugendarbeit in diesem Bereich gestärkt werden. Die Durchführung des Projekts erfolgt in Zusammenarbeit mit den Kultusministerien der Bundesländer.

Auf einen Blick

  • Koordinatorin / Koordinator (w/m/d) für die bundeslandübergreifende Gesamtkoordination des auf drei Jahre konzipierten Kooperationsprojekts
  • wöchentlichen Arbeitszeit 19,5 Stunden gem. § 14 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 Teilzeit und Befristungsgesetz (TzBfG)
  • befristet bis zum 30.06.2022
  • Bezahlung nach Entgeltgruppe 13 TV EntgO Bund
  • Bewerbungsfrist endet am 10.09.2019
  • Online bewerben unter diesem Link

Aufgabengebiet

Projektkoordination und Projektmanagement

  • Fachliche Ansprechpartnerin / fachlicher Ansprechpartner für Kooperationspartner und Projektstandorte
  • Planung und Durchführung von Akquisegesprächen von neuen Projektstandorte in Ministerien/ Hochschulen und anderen Organisationen der Bildungsverwaltung
  • Beratung neuer potentieller Projektstandorte beim Aufbau der Projektstrukturen
  • Gesamtkoordination der Projektstandorte
  • Standortübergreifender Wissenstransfer
  • Administrative und organisatorische Aufgaben ( u.a. Terminkoordination, Rechercheaufgaben, Korrespondenzvorbereitung)

Dokumentation und Qualitätssicherung

  • Berichterstattung und Dokumentation des Projektstands an die Kooperationspartner
  • Abstimmung mit der externen Evaluation

Entwicklung und Steuerung einer Kommunikationsstrategie für das Projekt u.a. Logoentwicklung, Pressearbeit, etc.

Kommunikation, Austausch und Vernetzung mit geeigneten Akteuren aus der politischen Ebene (u.a. MdBs, MdLs, KMK zur Themensetzung)

Monitoring und Analyse der politischen Agenda und einschlägiger Veranstaltung für die Vermittlung von Akteuren aus dem Projekt für Konferenzen o.ä.

Veranstaltungsplanung und -durchführung eines Vernetzungstreffens zwischen den einzelnen Standorten zum Wissensaustausch

Anforderungen

  • erfolgreich abgeschlossenes geistes- oder sozialwissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Magister, Staatsexamen für das Lehramt Sek. II, Diplom oder gleichwertiger Abschluss) – vorzugsweise Politik- oder Sozialwissenschaften – mit mindestens der Note gut
  • nachgewiesene Kenntnisse in der politischen Bildung und zu aktuellen Erscheinungsformen des Rechtsextremismus
  • sicheres Auftreten, Teamfähigkeit und hohe soziale Kompetenz
  • exzellente Kommunikationsfähigkeit, selbständiges Arbeiten
  • ausgeprägtes Verhandlungsgeschick im Umgang mit externen Partnern und Agenturen
  • sehr gute Kenntnisse in Projektmanagement und -administration sowie im Stakeholdermanagement
  • sehr gute Fremdsprachenkenntnisse in Englisch
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Wir bieten

  • interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeiten in einem kompetenten und kreativen Team
  • ein angenehmes Arbeitsumfeld mit einer familienbewussten Personalpolitik zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • ein flexibles Arbeitszeitsystem, das es Ihnen ermöglicht, berufliche und private Herausforderungen erfolgreich miteinander in Einklang zu bringen
  • offene Kommunikationskultur, eigenverantwortliches Arbeiten, Teamarbeit
  • intensive Unterstützung und Begleitung in Ihrer fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung
  • eine wertschätzende Behördenkultur
  • Möglichkeit zum Bezug eines Großkundentickets (Job-Ticket)

Weitere Hinweise

Wir gewährleisten die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Nach Maßgabe des § 8 Bundesgleichstellungsgesetzes (BGleiG) werden Bewerbungen von Männern daher besonders begrüßt.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Von ihnen wird nur das Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Wir freuen uns auf Bewerbungen von Menschen mit Migrationserfahrung


Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 10.09.2019 über das im Internet eingestellte Online-System unter der Kennziffer BpB-2019-20.

Der Link hierzu lautet: https://bewerbung.dienstleistungszentrum.de/frontend/BpB-2019-020/index.html

Sie gelangen zu den jeweiligen Online-Systemen auch über www.bva.bund.de (Personalgewinnung-Jobbörse). Passwort und Account erhalten Sie unter Angabe Ihrer E-Mail-Adresse. Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) sind im Rahmen des Online-Verfahrens bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist im System hochzuladen.

Sie haben noch Fragen?

Für Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Servicezentrums Personalgewinnung des Bundesverwaltungsamtes (BVA) unter der Telefonnummer 022899 358 - 8755 gerne zur Verfügung.

veröffentlicht:
läuft aus am