Shitstorm

Skandal, Skandal...

Gibt man bei Google den Suchbegriff "Skandal" ein, bekommt man mehr als 50 Millionen Einträge angezeigt. "So viel Skandal war noch nie", befindet der Politikredakteur Ludwig Greven im ersten Kapitel seines Buchs "Die Skandal-Republik: Eine Gesellschaft in Dauererregung". Doch welche Rolle erfüllen Skandale? Wie hat sich der Umgang mit ihnen verändert und warum bewegen sie uns eigentlich so sehr?

Es gibt keine politischen Shitstorms!

Manche Tweets und Kommentare verärgern, manche verletzen auch. Es gibt auch sogenannte Trolle im Netz, deren Lebensinhalt darin besteht, zu provozieren und aufzufallen. Und ja, manche Politiker oder deren Unterstützer inszenieren im Internet Kampagnen, die an Hetzjagden erinnern: Gezielt lassen sie Hass-Kommentar auf Hass-Kommentar folgen, Schmähkritik auf Schmähkritik. Trotz alledem bin ich der Meinung: Es gibt keine politischen Shitstorms. Die Politik sollte deshalb keine Angst davor haben.

RSS - Shitstorm abonnieren