PR

Vom Gatekeeper zum Gatekitter

Die Bilanz beeindruckt: Einen Tag, nachdem US-Präsident Barack Obama seinen offiziellen Twitter-Account gestartet hatte, folgten @Potus bereits 1,5 Millionen Menschen. 1,5 Millionen Leser in 24 Stunden – die indirekte Reichweite über Retweets noch nicht mit eingerechnet. Man kann sich freuen, dass Politiker über soziale Netzwerke greifbarer sind als je zuvor. Man kann es auch lassen. Denn – und das wird in der Euphorie über direkte politische Kommunikation oft vergessen – Kampagnen und PR-Botschaften kommen ungefiltert beim Bürger an.

Parteilogos im Wandel der Zeit

Anfang des Jahres stellte die FDP auf dem Dreikönigstreffen ihr neues Partei-Logo inklusive neuem Beinamen vor. Die Liberalen sind jetzt wieder die Freien Demokraten und kehren damit zu ihrem Ursprung zurück. Mit der neuen Farbe Magenta, neben den traditionellen Farben Blau und Gelb, ist die Parteienlandschaft in Deutschland jetzt noch farbenfroher.

Darf PR für Geld alles tun?

Die Weltpresse schaute Anfang Februar wieder einmal auf München: Bei der 51. Sicherheitskonferenz wurden die großen Auseinandersetzungen diskutiert, allen voran der Ukraine-Konflikt. Die Debatte kreiste dieses Mal aber nicht nur um militärische Fragen. Die russische Initiative auf der Krim und in der Ostukraine wird längst auch als multipolarer PR-Krieg wahrgenommen.

Im Geschäft der Eitelkeiten

p&k: Frau Blohmann, weshalb heißt Ihr Fotostudio eigentlich "Die Hoffotografen"?

Christine Blohmann: Unser Studio, das wir vor 16 Jahren gegründet haben, liegt ja am Monbijouplatz und damit ganz in der Nähe der Hackeschen Höfe. Zudem mag ich das Höfische irgendwie und war schon immer recht anglophil. Da lag der Name "Die Hoffotografen" nahe.

Der weite Weg zum Markenzwieback

Hallo, wir sind die Neuen“ titelte „Spiegel online“ eine Woche nach der Bundestagswahl und meinte damit die 229 Abgeordneten, die zum ersten Mal in den Bundestag einziehen. Dort müssen sie – unabhängig von ihrer Zugehörigkeit zu Koalitions- oder Oppositionsfraktionen – nun erst einmal ihren Platz finden. Und zwar nicht nur im räumlichen Sinne, sondern auch im ganz persönlichen. Den eigenen Platz zu finden, heißt auch sich zu positionieren, sich messbar von anderen abzugrenzen und zu unterscheiden.

RSS - PR abonnieren