Politische Kommunikation

Gut, dass Sie fragen

Oft erblickt eine Nach­richt auf folgendem Weg das Licht der Welt: Politiker X spricht einen O-Ton in irgendein Mikrofon, alternativ wird das Zitat via Twitter gestreut oder als Pressemitteilung verschickt, woraufhin ein Journalist daraus eine Meldung macht.

Mehr Dialog wagen!

Wir schütteln ungläubig den Kopf über Menschen, die zu radikalen Meinungen neigen und Parteien wählen, die wir nicht für demokratietauglich halten. Wir regen uns über diejenigen auf, die lautstark etwas gegen Minderheiten, Emanzipation und Europa vorbringen. Wir, das sind aufgeklärte, kulturell aufgeschlossene und in vielfacher Weise engagierte Bürger.

Xi Jinping hat ein neues Machtniveau erreicht

Für diejenigen von uns, die die chinesische Politik von außen verfolgen, ist es oft schwierig oder sogar unmöglich, die Dinge in klarem Licht zu sehen. Denn was wir zu sehen bekommen, folgt einem akribischen Drehbuch, vergleichbar mit einer aufwändigen Bühnendramaturgie, in der die eigentliche Dramatik mit allen inneren Spannungen und Konflikten bewusst im Verborgenen gehalten wird.  
 

Sechs Verschleierungstechniken, mit denen Krimiautoren und politische Kommunikatoren arbeiten

Jeder kennt diesen Aha-Effekt beim Lesen eines klassischen Krimis: Man hat sich durch Hunderte Seiten gearbeitet, ist im Dunkeln getappt, hatte Momente der Erkenntnis und ist nun bei der Auflösungsszene angelangt: Der Detektiv versammelt alle Beteiligten im Kaminzimmer und rollt die ganze Geschichte auf. Er geht auf alle falschen Fährten ein, die der Autor geschickt gelegt hat, dann der große Moment: Der Detektiv benennt den Täter und erklärt, wie er den Fall gelöst hat.

­Typologie der Minis­teriu­­ms­sprecher

[no-lexicon] Es macht nicht unbedingt Spaß, hinter dieser holzgetäfelten Bank zu sitzen. Wer dreimal die Woche im großen Saal der Bundespressekonferenz als Ministeriumssprecher(in) ein Ressort vertritt, der kann nie wissen, was die Journalisten alles fragen werden. Bitten sie um Details zur Sonderwirtschaftszone auf der Insel Madeira? Geht es um die Zahl der biometrisch erfassten Flüchtlinge, den Verlust deutscher Arbeitsplätze durch die Russlandsanktionen oder die Gründe für die Verschiebung der Regierungskonsultationen mit Israel?

So nutzt man Facebook für politische Kommunikation

Wer in den vergangenen Wochen durch die Straßen Berlins schlenderte, sah ein Wahlkampfplakat an das nächste gereiht. Die Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin waren ein gutes Exempel, wie politische Kampagnen 2016 immer noch funktionieren – das Plakat, das wohl auch in den nächsten Jahren zum Kampagnenmix gehören wird; der Straßenstand, um Menschen im persönlichen Gespräch von den Positionen der Partei zu überzeugen; und dann immer häufiger auch professionelle Kampagnen in sozialen Medien. Allen voran – auf Facebook.

Seiten

RSS - Politische Kommunikation abonnieren