Meinungsforschung

Wie man Wahlprognosen richtig interpretiert

Die Meinungsforschung steht in der Kritik. Es gab Wahlen in Deutschland, bei denen einzelne Institute mit einer Abweichung von acht Prozentpunkten ziemlich danebenlagen. Auch die US-Wahl 2016 hat für Aufsehen gesorgt. Wie kann es zu solchen Irrtümern kommen? Ist der Wähler zum undurchschaubaren Wesen mutiert? Müssen für die Auswertungen neue Formeln entwickelt werden oder manipulieren die Meinungsforscher gar die Auswertungen?

"Anstupser" gesucht im Kanzleramt

Drei Stellenausschreibungen des Kanzleramts haben im August im politischen Berlin eine erregte Diskussion ausgelöst. Laut Jobbeschreibung geht es um "die Entwicklung alternativer Designs von politischen Vorhaben auf der Grundlage qualitativer Situations- beziehungsweise Problem- analysen". Mit anderen Worten: Der Planungsstab der Kanzlerin sucht clevere Sozialdesigner, die ein neues politisches Instrument erproben sollen.

RSS - Meinungsforschung abonnieren