Kampagne

Mit Marketing-Automation Unterstützer individuell ansprechen

Um Menschen zu erreichen, zu mobilisieren und für die eigene Organisation zu gewinnen, steht Parteien und Interessenvertretungen heute eine Vielzahl an Kanälen zur Verfügung. Dadurch wird es aufwändiger, alle Interaktionen zu koordinieren und inhaltlich aufeinander abzustimmen. Es besteht die Gefahr, dass (potenzielle) Unterstützer mit uneinheitlichen Botschaften überhäuft werden. 

Wie die Generalzolldirektion Nachwuchs gewinnt

Dass Behördenkommunikation nicht immer langweilig sein muss, zeigt die Neuausrichtung der bundesweiten Ausbildungskampagne für 15- bis 19-Jährige der Generalzolldirektion. Die Kampagne zielt auf eine Steigerung der Bewerberzahlen und Bewerberqualität. Dynamische Formate und digitale Kanäle geben dabei einen Einblick in den Berufsalltag.

Worin bestanden die größten kommunikativen Herausforderungen bei der Konzeption und Umsetzung der Kampagne?

Eine Plattform für die Ideen der Bürger

Die Bürgerbeteiligungsplattform "MeinAugustusburg.de" ist eine Initiative der Stadt Augustusburg. Dort können die Bürger der Stadt Projektideen vorstellen und anmelden. Später entscheidet der Stadtrat, welche Projekte aus dem Fonds des Bürgerhaushalts finanziert werden. Um in die engere Auswahl zu kommen, braucht jede Idee mindestens 40 Unterstützer.

Worin bestanden die größten Herausforderungen bei der Konzeption und Umsetzung der Kampagne?

Wie die Bundeswehr mit einem Chatbot die Angst vor Auslandseinsätzen abbauen will

Die Youtube-Serie "Mali – der Auslandseinsatz der Bundeswehr" zeigt die Menschen im Auslandseinsatz und ihre Berufe. Das Besondere an der Serie ist ein Storytelling-Chatbot. Dieser spricht die User direkt über den Facebook-Messenger an und berichtet in Echtzeit. Über 35.000 User und eine Click-Through-Rate von cirka 18 Prozent machten den Serienbot über Nacht zum größten deutschsprachigen Chatbot.

Worin bestanden die größten Herausforderungen bei der Konzeption und Umsetzung der Kampagne?

Wie man mit kleinem Budget junge Wähler anspricht

Authentisch und humorvoll junge Wähler ansprechen und Stimmen für die Landtagswahl gewinnen sollte Karl Frellers Wahlwerbespot im Kino und Internet. Der Spot generierte mehr als 40.000 Youtube-Klicks und deutschlandweites Presseecho. Freller verbuchte bei der Landtagswahl die geringsten CSU-Verluste aller bayerischen Stimmkreise.

Worin bestanden die größten Herausforderungen bei der Konzeption und Umsetzung der Kampagne?

"Es gibt kein einzelnes Tool, mit dem man eine Wahl gewinnen würde"

Welche Strategien haben sich für Sie im Wahlkampf bisher bewährt?

Ursprünglich komme ich aus der Lokalpolitik. Die wichtigste Kampagne, an der ich mitgewirkt habe, war die zum Referendum im Mai 2012, als Irland in einer tiefen Finanzkrise steckte. Mit unserer Kampagne haben wir sowohl den Einzelnen als auch die Partei beworben.

Welche Tools haben Sie genutzt?

"Klarheit ist wichtiger als Haltung"

Welche Mittel und Strategien haben sich für Sie im Wahlkampf besonders bewährt?

Gute Kampagnen haben wir immer dann umgesetzt, wenn wir alle Bereiche an einen Tisch gebracht und transparent zusammengearbeitet haben: Inhalte, Presse, Sprache, Analysen und Daten, Online, Media und so weiter. Wenn ein starkes Team wächst, das Verständnis für Online und Offline hat und den zur Verfügung stehenden Werkzeugkasten genau kennt, ohne auf eins der Werkzeuge zu fixiert zu sein. Alles muss den Zielen dienen, nichts den Werkzeugen an sich.

Seiten

RSS - Kampagne abonnieren