Journalisten

Wem folgt der Bundestag?

Medien und Journalisten, Politiker aus den eigenen Reihen und Partei- und Regierungsaccounts sind die wichtigsten Twitter-Quellen der MdBs. Erfolgreich ist vor allem, wer den Abgeordneten relevante News für die tägliche Arbeit bereitstellt. Aber auch Accounts, die mit reger Twitter-Aktivität, hohen Followerzahlen oder in aktuellen Debatten hervorstechen, erlangen die Aufmerksamkeit der Abgeordneten. Beispiele dafür sind Astronaut Alexander Gerst (83 MdB-Follower), Klima­aktivistin Greta Thunberg (28) und Fußballer Mesut Özil (26).

Gut, dass Sie fragen

Oft erblickt eine Nach­richt auf folgendem Weg das Licht der Welt: Politiker X spricht einen O-Ton in irgendein Mikrofon, alternativ wird das Zitat via Twitter gestreut oder als Pressemitteilung verschickt, woraufhin ein Journalist daraus eine Meldung macht.

Vom Gatekeeper zum Gatekitter

Die Bilanz beeindruckt: Einen Tag, nachdem US-Präsident Barack Obama seinen offiziellen Twitter-Account gestartet hatte, folgten @Potus bereits 1,5 Millionen Menschen. 1,5 Millionen Leser in 24 Stunden – die indirekte Reichweite über Retweets noch nicht mit eingerechnet. Man kann sich freuen, dass Politiker über soziale Netzwerke greifbarer sind als je zuvor. Man kann es auch lassen. Denn – und das wird in der Euphorie über direkte politische Kommunikation oft vergessen – Kampagnen und PR-Botschaften kommen ungefiltert beim Bürger an.

"Bonn war 50 Jahre gute Politik"

p&k: Herr Neukirchen, Herr Wonka, Herr Wiefelspütz, wann waren Sie zuletzt in Bonn?

Johannes Neukirchen: Vor zwei Wochen.

Dieter Wonka: Vor zwei Jahren. Es kam mir vor, als sei ich schon hundert Jahre nicht mehr da gewesen.

Warum?

Wonka: Weil Bonn so schrecklich klein ist, wenn man aus Berlin kommt.

Und Sie, Herr Wiefelspütz? Wann waren Sie zuletzt dort?

@pundk gehört bei Politikern zu den beliebtesten Twitter-Accounts

Die Tweets von "politik&kommunikation" stehen bei Politikern hoch im Kurs. Das zeigt eine Untersuchung der Agentur "Spätschicht PR", in der die Twitter-Accounts von knapp 50 prominenten deutschen Politikern analysiert wurden. Ergebnis: Der Twitter-Account @pundk rangiert in der Kategorie "Twitter-Accounts von Nicht-Politikern, denen Politiker folgen" auf Platz 24. Die Top 3 bilden die Accounts des inzwischen verstorbenen "FAZ"-Herausgebers Frank Schirrmacher, "Spiegel Eilmeldungen" und "Zeit Online“.

Lügendetektor für Politiker

Der IBM-Rechner "Watson" setzte sich im Februar 2011 bei "Jeopardy!" gegen die Champions dieses Ratespiels durch. Der Computer versteht natürliche Sprache, kann sich neue Zusammenhänge selbst erschließen und gigantische Datenmengen in kürzester Zeit analysieren. Bald sollen derartige Rechner auf den Markt kommen.

Die Weltbühne

[no-lexicon]Der Artikel kommt für Gerhard Schröder zur Unzeit. Eine Londoner Zeitung hat gedruckt, was man sich im politischen Berlin nur hinter vorgehaltener Hand erzählt: Der Kanzler habe eine Affäre mit einer Journalistin. Ausgerechnet jetzt steht seine Neujahrspressekonferenz an. Eigentlich wollte er über Wichtigeres reden: Die UNO hat eine zweite Resolution zum Irak verabschiedet und Sigmar Gabriel fordert in Niedersachsen die Wiedereinführung der Vermögenssteuer.

Seiten

RSS - Journalisten abonnieren