Frauenquote

Ich hab Bock auf Quote!

Chefin zu werden, ist für Frauen bislang kein einfaches Unterfangen. In Aufsichtsräten und Gremien muss man sie mit der Lupe suchen. Deshalb hat die SPD dafür gesorgt, dass die Frauenquote im Koalitionsvertrag steht. Und deshalb setzt Manuela Schwesig – endlich eine Frauenministerin! – diesen Punkt derzeit um.

Warum ich gegen die Quote bin

"Du lernst es auch noch!" ist einer meiner "Lieblingssätze". Ich habe ihn oft gehört im Laufe des Erwachsenwerdens. Mit dieser altväterlichen Zurechtweisung zur Beendigung einer Debatte wird gern auf die vermeintliche Überlegenheit aufgrund des höheren Lebensalters verwiesen. Ein vermeintliches "Totschlagargument". Doch handelt es sich dabei nicht einmal um ein Argument. Es überzeugt nicht.

Vorsicht, Mutti-Falle!

p&k: Frau Bauer-Jelinek, viele denken beim Wort "Macht" an Gier und Herrschsucht. Warum ist das Thema so negativ besetzt?

Christine Bauer-Jelinek: Macht hat vor allem in Deutschland und Österreich, den Verliererstaaten des Zweiten Weltkriegs, einen extrem negativen Beigeschmack, beinahe etwas Anrüchiges. Das Verständnis von Macht hängt sehr stark von der Nationalität ab – und vom Geschlecht.

Inwiefern?

RSS - Frauenquote abonnieren