EU

Elektroautos ausgebremst?

Ladegeräte für Elektroautos sollen vereinheitlicht werden. Die Idee hinter der sogenannten "Ladesäulenverordnung" ist sinnvoll und verbraucherfreundlich. Doch der deutsche Gesetzgeber schießt mit seiner Umsetzungsstrategie über das Ziel der EU-Richtlinie hinaus.

Das europäische Missverständnis

"Syriza" und "Oxi" sind zwei der am einfachsten auszusprechenden Worte der griechischen Sprache. Die akustischen Fehltritte, die dazu im deutschen Fernsehen zu hören sind – selbst von länger in Athen lebenden Korrespondenten – stehen exemplarisch für einen vernachlässigten Aspekt der Eurokrise: Sie ist eine Fallstudie für gescheiterte politische Kommunikation.

Rhetorikcheck: Katrin Göring-Eckardt

Katrin Göring-Eckardt ist wütend. Doch die Wut der Grünen-Fraktionschefin ist nicht laut oder aufbrausend. Sie ist ernst und sehr eindringlich – hörbar gleich zu Beginn: "Vor eineinhalb Jahren // sind schon einmal // mehrere Hundert Flüchtlinge ertrunken // vor Lampedusa." Bemerkenswert lange Pausen und ein ernster Ton setzen jene Erinnerungsbilder frei, die wir aus den Nachrichten kennen und die nur schwer zu ertragen sind: "Ganz Europa // ist damals auf die kleine Insel gepilgert // und es gab Versprechen und Schwüre, // dass das nie wieder // passieren dürfe.

Brüssel tickt deutsch

Man muss nicht gleich so weit gehen wie Charlemagne. Der Kolumnist des britischen "Economist" sieht die Europäische Union auf dem Weg in eine "Teutonische Union". Obwohl nach der Europawahl kein Deutscher für einen führenden EU-Posten nominiert wurde, so Charlemagne, könne Kanzlerin Angela Merkel in der neuen Legislaturperiode in Brüssel nach Belieben die Strippen ziehen. Schließlich habe sie mit Jean-Claude Juncker und Donald Tusk zwei wichtige deutsche Verbündete auf zentrale EU-Posten gehievt.

Seiten

RSS - EU abonnieren