Auswärtiges Amt

Das Machtsystem Gabriel

Verlockend und verstörend muss es sein, Sigmar Gabriel zu beraten. Gabriel, so heißt es immer wieder, höre sich die Analysen seiner Ratgeber stets genau an; oft genug setze er ihre Hinweise in der ihm gewohnten Schnelligkeit um. Ein Rat, eine knackige Formulierung, eine populäre Forderung, soeben vorgetragen, und schon verwendet Gabriel sie im nächsten großen Interview – oder noch am Abend in der "Tagesschau". Das muss Berater vergnügen und verlocken.

Warum das Auswärtige Amt auf digitale Kanäle setzt

Der 23. Juni 2016 wird in die Geschichte eingehen: An diesem Tag stimmten 51,9 Prozent der Briten für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union. Aber das ist nicht der einzige Grund: Am selben Abend veröffentlichte das Auswärtige Amt das reichweitenstärkste Social-Media-Posting aller Zeiten: "Wir gehen jetzt in einen irischen Pub und betrinken uns. Ab morgen arbeiten wir dann wieder für ein besseres #Europa. Versprochen! #EUref."

Sesam, öffne dich!

Im September 2003 hat der Bundesnachrichtendienst seinen Dienstsitz in der ehemaligen Gardeschützenkaserne in Berlin-Lichterfelde bezogen. Im Bild zu sehen ist der Vortragsraum, in dem die dienstags stattfindende nachrichtendienstliche Lage im Kanzleramt vorbereitet wird. Der Raum befindet sich im Erdgeschoss des Neubaus, der eigens für den Leistungsstab des BND-Präsidenten errichtet wurde.

 

"Der Arbeitsalltag soll von Ballast befreit werden"

Angefangen hat es mit dem Projekt "Review 2014 – Außenpolitik weiter denken", das von Frank-Walter Steinmeier ins Leben gerufen wurde, als er im Dezember 2013 zum zweiten Mal Außenminister wurde. Damit wollte er eine "Selbstverständigung über die Perspektiven deutscher Außenpolitik" anstoßen und mit verschiedenen Stakeholdern in einen Dialog über die deutsche Außenpolitik treten.

Mut zum Kontrollverlust

Mit diesen 108 Zeichen begann am 3. Mai 2011 die Twitter-Zeitrechnung der deutschen Bundesministerien: "Ab sofort gibt es das Neueste aus dem Auswärtigen Amt auch über Twitter. Folgen Sie uns auf @AuswaertigesAmt". Unter Außenminister Guido Westerwelle (FDP) eröffnete das Auswärtige Amt damals als erstes der Bundesministerien einen Account bei dem Mikrobloggingdienst. Mehr als drei Jahre und tausende Tweets später twittern inzwischen elf der vierzehn Ministerien.

RSS - Auswärtiges Amt abonnieren