Amtsantritt

Wie überlebt man die ersten 100 Tage im Amt, Herr Rösler?

Herr Rösler, Sie haben in Ihrer politischen Karriere einige Ämter angetreten. Aus Ihrer Erfahrung: Gibt es eine Schonfrist in den ersten 100 Tagen?
Nein, man steht von Anfang an unter Beobachtung und muss sicherstellen, dass das, was man macht, Hand und Fuß hat. Weil Medien nach den ersten 100 Tagen im Amt gerne Bilanz ziehen, muss man zudem sehr aktiv sein, sonst fällt die Bilanz entsprechend aus.

Keine Schonfrist für die Neuen

"Wer schweigen und in sich kehren will, tut das am besten in einem Kloster", schrieb die "Basler Zeitung" im April. In der Politik sei ein Schweige­gelübde fehl am Platz. Abgelegt hatte das die neue Regierungspräsidentin der Stadt, Elisabeth Ackermann. Sie hatte nach der Wahl 100 Tage lang keine Interviews gegeben, um sich in Ruhe einzuarbeiten. 100 Tage lang herrschte Funkstille – zum Ärger der Medien. "Ein Regierungsrat ist vom Stimmvolk gewählt mit dem Auftrag, vom ersten Tag an zu regieren", hieß es in der Zeitung.

RSS - Amtsantritt abonnieren