Schlagwort: Hintergrund

Artikel

Wahlkampf in der Fremde

Registrierungsbögen und Wahlgesetze statt Latte Macchiato: Es muss wohl schon um die ganz wichtigen Dinge gehen, wenn ein paar amerikanische Studenten den vielleicht letzten sonnigen Spätsommertag lieber hinter einem Informationsstand verbringen als im schicken Café nebenan. Vor einer Buchhandlung im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg wollen sie ihr Land verändern. Sie wünschen sich Barack Obama ins …
Artikel

„Die Blogosphäre ist unerbittlich“

p&k: Herr Senay, am 28. August haben die US-Demokraten Barack Obama zu ihrem  Präsidentschaftskandidaten gewählt. Was war sein Erfolgsrezept bei den Vorwahlen? Senay: Obama verkörpert ein Wertesystem, das der aktuellen amerikanischen Hoffnung auf Veränderung, aber auch dem drängenden Wunsch nach einem neuen amerikanischen Selbstbewusstsein, entgegenkommt. Ganz entscheidend ist das Wir-Gefühl, das er den jüngeren Wählern …
Artikel

Der Chronist

Der Weg zu Günter Bannas führt durch das schwere Metallportal des „FAZ“-Hauptstadtbüros hinauf in den zweiten Stock. In seinem Büro surrt kaum vernehmbar die Klimaanlage. Er hat das Jackett seines Dreiteilers ausgezogen, die Hemdsärmel hochgekrempelt. Hinter seinem Schreibtisch hängen eine rote und eine gelbe Grafik, vis-a-vis eine grüne. „In meinem Büro regiert eine Ampelkoalition“, scherzt …
Artikel

Da ist Musik drin

Es ist Mitte August, Ferienzeit in Bayern, Wahlkampfzeit in Bayern. Die Spitzenkandidaten der Parteien klappern in ihren Tourbussen die Urlaubsorte des Landes ab. Sie mischen sich unter die Menschen, schütteln Hände, trinken Bier, lachen für die Fotografen. Im ZDF gibt CSU-Chef Erwin Huber, betont locker auf einem Strohballen sitzend, Peter Hahne ein zahmes Sommerinterview. Zuversicht …
Artikel

Europas Wahl ist national

Nicht jedes Vorurteil über die Europäische Union entspricht der Wahrheit. So ist es natürlich nur eine Legende, dass es in Brüssel für nahezu jeden Vorgang ein eigenes Amt gibt. Schade, möchte man fast sagen. Denn ausgerechnet für die Wahlen zum Europäischen Parlament, der einzigen direkt durch den Bürger legitimierten Institution der EU, ist in Brüssel …
Artikel

Obama kann noch scheitern

Keine Frage. Barack Obama ist derzeit das Gesprächsthema Nummer eins, wenn es um Wahlkampf und Kommunikation geht. Und dies nicht nur in den USA, sondern weltweit. Spätestens mit seinem Auftritt vor über 200.000 Menschen in Berlin hat die Obamania eine globale Dimension erreicht, und auch die deutsche Politik stellt sich ganz sicher die Frage, wie …
Artikel

„Eine riesige Wählerdatei“

Herr Meyers, Sie sind ein Experte für „Micro-targeting“, eine Methode, die eigentlich aus dem Marketing stammt. Sie wenden es bei politischen Kampagnen an – ist Politik nur ein Produkt, das die Kandidaten verkaufen? Die Grundbegriffe sind zumindest die gleichen. Egal, ob Produkt oder Idee – man muss das Interesse der Leute wecken. Wenn das nicht …
Artikel

Grüße aus der Lederhose

Nayirah ist keine kuwaitische Krankenschwester. Nayirah ist nicht einmal eine real existierende Person. Doch ihre Geschichte, die sie dem Menschenrechtsausschuss des amerikanischen Kongresses und per Fernsehübertragung der ganzen Welt erzählte, gilt als Beschleuniger für den Start des ersten Irakkriegs – und ist sicher nicht unschuldig am Beigeschmack von Propaganda, der Public Diplomacy anhaftet. Die angeblich …
Artikel

Fahrplan für Parteien

Das Superwahljahr 2009 naht: Die Wahlkampfstäbe der Parteien müssen sich schon jetzt auf die Europa- und die Bundestagswahl, vier Landtagswahlen und acht Kommunalwahlen vorbereiten. In Zeiten schrumpfender Stammwählerschaften und eines zunehmend wechselhaften Wahlvolks spielt die Meinungsforschung für die Wahlkämpfer eine immer wichtigere Rolle. Ein gutes Forschungsprogramm führt zwar nicht automatisch zum Wahlsieg, und es ersetzt …
Artikel

Was Frankreich mit Europa vorhat

Angela Merkel hat als EU-Ratspräsidentin 2007 vorgemacht, wie man mit europäischen Erfolgen nationale Lorbeeren erntet. Dieses Ziel dürfte auch der französische Staatschef Nicolas Sarkozy vor Augen zu haben, der am 1. Juli für sechs Monate die EU-Ratspräsidentschaft übernehmen wird. Sarkozy sehnt sich nach einer Imagewende – seit seiner Wahl vor einem Jahr hat er die …