D
Thomas Schultz-Jagow (l.) im p&k-Gespräch mit Martin Koch, Foto: Joerg Farys
reCamapign

p&k auf der reCampaign 2014

In dieser Woche fand zum fünften Mal die reCampaign, die Konferenz für digitales Campaigning, statt. Rund 300 Teilnehmer aus Stiftungen, NGOs, Bürgerbewegungen und Politik trafen sich, um sich über digitale Kampagnenarbeit auszutauschen. Auch p&k war dabei.

von Martin Koch

Am Rande der reCampaign sprach p&k mit Experten über Strategien für digitales Campaigning, neue Kommunikationstechnologien und darüber, wie man internationale Konzerne das Fürchten lehrt.

Mit über drei Millionen Mitgliedern und Unterstützern ist Amnesty International eine der größten NGOs der Welt. Doch ihre Größe stellt die Organisation auch vor Herausforderungen. Thomas Schultz-Jagow, Senior Director of Campaigns and Communications, erklärt, warum sich Amnesty International in Zukunft dezentraler organisieren will und welche Rolle digitales Campaigning bei der Neuausrichtung spielt.



Gesche Joost versteht sich als Expertin der "Mensch-Maschine-Interaktion". Auf der reCampaign stellte sie neue Technologien für barrierefreie Kommunikation und Interaktion vor. Im Interview mit p&k fordert die frischgebackene Internetbotschafterin der Bundesregierung ein Umdenken in den Klassenräumen. Wenn es nach ihr geht, soll „Programmieren“ ein neues Schulfach werden.



Mit der Sabotage des Ideenwettbewerbs Shell Science Slam sorgte Jean Peters kürzlich international für Aufmerksamkeit. Als Teil der Aktionsgruppe Peng! Collective organisiert er medienwirksame Aktionen gegen Konzerne und Interessenverbände. Im Gespräch erklärt er, was „Social Hacking“ mit zivilem Ungehorsam zu tun hat und unter welchen Umständen er auch mal für eine Agentur arbeiten würde.



‚politik&kommunikation‘ ist Medienpartner der reCampaign 2014.