D
Foto: Laurin Schmid
Praxis

Mit welchen Werkzeugen Sie die Kommunikation 2.0 managen

Für ihren Ratgeber "Toolbox Social Media" haben die Herausgeber Jörg Pfannenberg und Denise Schmalstieg 111 Werkzeuge zusammengetragen, die Kommunikationsverantwortlichen dabei helfen, ihre Online-Kommunikation 2.0 zu managen. Eine Rezension.

von Judith Schuldreich

"Ein Mann, der recht zu wirken denkt, muss auf das beste Werkzeug halten", sagte einst Johann Wolfgang von Goethe. Jörg Pfannenberg und Denise Schmalstieg stoßen als Herausgeber der "Toolbox Social Media" in die gleiche Kerbe. Sie haben 111 Tools, mit denen sich diverse Kommunikationsaktivitäten im Web 2.0 managen lassen, zusammengetragen und in eine kompakte Buchform gebracht. Denn: "Die Phase des Herantastens und Experimentierens ist vorbei", schreiben die Autoren in ihrem Vorwort. Man habe ein Nachschlagewerk herausbringen wollen, das jedem Kommunikationsprofi […] "Muster und Vorlagen für die tägliche Arbeit bietet". Und das ist den Herausgebern gelungen.

Kompakt oder ausführlich?

Die "Social Media Toolbox" hebt sich von anderen Ratgebern ab, indem die vorgestellten Instrumente nicht anhand von Best-Practice-Beispielen erläutert, sondern die jeweiligen Anwendungsschritte und Einsatzmöglichkeiten in wenigen Stichpunkten zusammengefasst werden. Einen wirklichen Pluspunkt sammelt das Buch mit der Versicherung der Herausgeber, dass die vorgestellten Tools durchweg von den Autoren der jeweiligen Kapitel eingesetzt werden. Auf ein bis zwei Doppelseiten werden dem Leser unterschiedlich aufwendige Tools zu Themen wie Strategy Map, Key-Word-Optimierung oder Themen- und Sentiment-Tracking an die Hand gegeben. Die begleitenden Texte sind mit der Unterteilung in Leitfrage – wie beispielsweise "Wie bewegen sich unsere Stakeholder im Social Web?" zur Stakeholdermatrix –, Ziel- und Umsetzung sowie weiterführenden Links logisch und überschaubar aufgebaut, doch manchmal sehr kurz gehalten. An dieser Stelle ist dem Buch anzumerken, dass die Herausgeber ein kompaktes Nachschlagewerk liefern, dabei jedoch möglichst viele Tools vorstellen wollten. Für Leser, die in der Onlinekommunikation noch nicht so firm sind, kann das zur Herausforderung werden.

Fazit

Mit ihrem Ratgeber "Social Media Toolbox – 111 Instrumente für die Kommunikationsstrategie 2.0" haben die Herausgeber ein Buch auf den Markt gebracht, das in den Bücherschrank eines (Online-)Kommunikationsmanagers gehört. Durch die jeweilige Leitfrage zum vorgestellten Instrument eignet sich der Ratgeber auch zum schnellen Einsatz bei akuten Problemen oder Fragen. Allerdings sollte man in dem kompakten, 285-Seiten-starken Nachschlagewerk nicht allzu ausführliche Anleitungen erwarten. Die Vorstellung der 111 mehr oder minder aufwendigen Werkzeuge ist kurz und prägnant gehalten. So dürfte es an manchen Stellen nötig sein, noch andere Quellen zurate zu ziehen.