D

Die Minister und ihre Garden

Fast drei Monate nach der Regierungsbildung haben die Minister der Großen Koalition die Leitungsebenen ihrer Häuser weitgehend besetzt. p&k stellt die wichtigsten Köpfe vor – vom persönlichen Referenten des Ministers bis zum Abteilungsleiter.

Stühlerücken in den Ministerien: In den knapp drei Monaten seit der Regierungsbildung sind bereits viele wichtige personelle Enscheidungen auf Leitungsebene gefallen. Schon am Tag der Regierungsbildung Mitte Dezember 2013 standen die parlamentarischen Staatssekretäre und viele beamtete Staatssekretäre fest. Nach und nach wurden auch die Leitung vieler Abteilungen sowie der Leitungsstab des jeweiligen Ministers neu besetzt.

Doch einige Häuser, wie das Wirtschafts-, das Umwelt- und das Verkehrsministerium, befinden sich aufgrund der geänderten Ressortzuschnitte noch im Umbau. Manch ein Kabinettskollege gibt ungern Zuständigkeiten ab – auch das ein Grund, weshalb die personelle Neubesetzung der Leitungsebene in manchen Ministerien so lange dauert.

Wieder ein anderer Fall ist das Verteidigungsministerium. Mit Stepháne Beemelmans und Detlef Selhausen hat Ministerin von der Leyen Mitte Februar einen Staatssekretär und einen Abteilungsleiter bereits wieder entlassen – wer den beiden nachfolgt, ist noch nicht bekannt.

Es ist also noch einiges im Fluss in den Schaltzentralen der Macht. Damit unsere Leser immer auf dem aktuellen Stand sind, bietet p&k hier eine fortlaufend aktualisierte Übersicht über die Leitungsebenen des Bundeskanzleramtes, des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung sowie aller Bundesministerien.

Zur Übersicht der Leitungsebenen