Nicolas Schwendemann (c) Rasmus Tanck
D
Nicolas Schwendemann (c) Rasmus Tanck
Political Campaign Festival

"Der direkte Kontakt bekommt mehr Bedeutung"

Wie sehen die Kampagnen der Zukunft aus? In Teil drei unserer Reihe mit Rednern des Political Campaign Festivals antwortet Grünen-Wahlkämpfer Nicolas Schwendemann.

aus der Redaktion

Herr Schwendemann, was glauben Sie, auf welche Strategien die Parteien bei der Bundestagswahl 2021 zurückgreifen werden?

Die Digitalisierung wird die Kampagnenführung weiter verändern: Die Medienlandschaft wird sich weiter konzentrieren, während die sozialen Medien weiter ausdifferenzieren werden. Also: es wird vermutlich weniger Qualitätsmedien geben, dafür aber neue soziale Medien, die unterschiedliche Zwecke erfüllen. TikTok zur Selbstdarstellung, WhatsApp für den Chat mit den Eltern. Die direkte Kommunikation mit Wählerinnen und Wählern – zum Beispiel über WhatsApp oder andere Messenger – wird deswegen wohl weiter an Bedeutung gewinnen. Wer will, kann uns auf WhatsApp kontaktieren.

Was sind für Sie die drei wichtigsten Trends in der Kampagnenführung?

Erstens: schnellere Newscycle und noch höhere Erregungswellen. Zweitens: "Dark Social Media". Ich finde aber die Bezeichnung "Private Soziale Medien" passender. Und drittens: der direkte Kontakt zu Wählerinnen und Wählern – klassisch im Haustürwahlkampf, also mit vielen Freiwilligen, und digital über Email, SMS und Messenger.

Wie sollten Kampagnen darauf reagieren?

Die Deutschen nutzen immer mehr Medien und das immer länger – die Aufmerksamkeitsfenster werden deswegen kleiner. Umso mehr gilt: Erfolgreiche Kampagnen sind auf allen Kanälen mit der gleichen Botschaft sichtbar, jeweils passend für den entsprechenden Kanal. Der direkte Kontakt mit den Wählerinnen und Wählern bekommt deswegen mehr Bedeutung. Wer es schafft, in den privaten sozialen Medien stattzufinden, kann mit der eigenen Botschaft durchdringen. 

Welche Erfahrung aus Ihrem bisherigen Berufsleben hilft Ihnen im Wahlkampf am meisten?

Wenn's hektisch wird, ist keine Zeit für Hektik. Ruhig bleiben hilft meistens.

Nicolas Schwendemann leitet die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, Kampagnen und Wahlkämpfe in der Bundesgeschäftsstelle von Bündnis 90/Die Grünen. Zuvor gehörte er zum Team der für den grünen Bundestagswahlkampf gegründeten Agentur Ziemlich Beste Antworten (ZBA), davor war er Strategiedirektor und Teamleiter Kampagne der Agentur Ressourcenmangel.

Das Political Campaign Festival, das die Quadriga Hochschule Berlin und politik&kommunikation gemeinsam veranstalten, findet am 30. Januar im Quadriga Forum in Berlin statt. Weitere Informationen finden Sie hier.