Drei Bücher, die in jeden Koffer passen

Erhellend

Unsere Emotionen sind lebenswichtige Navigationsinstrumente. Unfehlbar ist unsere “Standardeinstellung” aber nicht. Das kluge Buch des “Zeit”-Redakteurs Ulrich Schnabel ermöglicht, das eigene Fühlen aus einer Distanz heraus zu betrachten. Schnabel untersucht unter anderem, ob Gefühle universell sind und welche emotionalen Leistungen moderne Jobs erfordern – auf wissenschaftliche, unterhaltsame und gut verständliche Art. Eine Lektüre, die Freude macht. (ahü)

Ulrich Schnabel: Was kostet ein Lächeln?, Blessing Verlag, München 2015, 338 Seiten, 21,99 Euro.


Cover: Blessing Verlag

Analytisch

Mit diesem Sammelband betritt die Politikwissenschaft Neuland, fremdelte das Fach doch bislang mit Theoriebildung und Analyse von Emotionen, wie Herausgeber Karl-Rudolf Korte in seiner Einleitung einräumt. Das Ablegen der Scheukklappen kommt angesichts der zunehmenden Emotionalisierung von Politik zur rechten Zeit. Der theoretische Teil hätte gleichwohl straffer ausfallen können, um den empirischen Fallstudien mehr Platz einzuräumen. (bit)

Karl-Rudolf Korte: Emotionen und Politik, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2015, 350 Seiten, 69 Euro.


Cover: Nomos Verlag

Praxisnah

Nespresso, Apple und Hipp haben eines gemeinsam: Sie gelten als Love Brands. Kaufentscheidungen gehen immer mit den Gefühlen einher, die wir mit einer Marke verbinden. Silvia Dannes Ratgeber zu den Wirkungsweisen des Marketings 4.0 beinhaltet anschauliche Beispiele dafür, wie Marken Emotionen in uns hervorvorrufen – von Vertrauen bis zur bedingungslosen Liebe. Eine interessante Lektüre, die allerdings ohne Eigen-PR der Autorin noch schöner wäre. (reb)

Silvia Danne: Love Brands, Line Verlag, Wien 2015, 256 Seiten, 29,90 Euro.


Cover: Linde international Verlag