18.05.2020

Goffart wird Chefreporter der "Wirtschaftswoche"

Daniel Goffart (59) wird zum 1. August neuer Chefreporter der "Wirtschaftswoche". Der langjährige "Handelsblatt"-Journalist und "Focus"-Chefkorrespondent folgt in dieser Position auf Elisabeth Niejahr, die Anfang des Jahres zur Hertie-Stiftung gewechselt ist. Goffart wird im Berliner Büro des Düsseldorfer Wirtschaftsmagazins arbeiten und an Chefredakteur Beat Balzli berichten.

2012 bis 2020
"Focus-Magazin"
Leiter Hauptstadtredaktion und Chefkorrespondent
2008 bis 2012
"Handelsblatt"
Ressortleiter Wirtschaft und Politik
2004 bis 2008
Deutsche Telekom
Bevollmächtigter für Politik und Regulierungsstrategie
 

weitere Personalwechsel

30.06.2020
Olaf Reichert, der bisherige Sprecher des niedersächsischen Ministeriums für Bundes- und Europaangelegenheiten, ist ab 1. Juli Beauftragter Niedersachsen von EWE. Er folgt auf Alexander Malchus, der b… weiterlesen
29.06.2020
Matthias Konen (32) ist seit Juni Referent Public Affairs beim Bundesverband Glasfaseranschluss (Buglas). In dieser Position ist er in Berlin Ansprechpartner für bundes- und landespolitische Angelegen… weiterlesen
29.06.2020
Der FDP-Partei- und Fraktionsvorsitzende Christian Lindner stellt seine Büros zum 1. Juli neu auf. Neuer Leiter des Büros des FDP-Fraktionsvorsitzenden im Deutschen Bundestag wird Carsten Reymann (40,… weiterlesen
29.06.2020
Monika Hoegen (56) und Tobias Gerhartsreiter (33) verstärken seit Anfang Juni die Außendarstellung des Global Policy Forum (GPF) Europe mit Sitz in Bonn. Hoegen kümmert sich vor allem um die Presse- u… weiterlesen
29.06.2020
Andrea Despot (l.) ist seit dem 1. Juni neue Vorstandsvorsitzende der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft. Sie folgt auf Dirk Langner, der die Funktion interimistisch innehatte. Petra Follm… weiterlesen
29.06.2020
Dominik Ziller (53), bislang Leiter der Abteilung für internationale Entwicklungspolitik im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), ist vom 1. August an einziger Vi… weiterlesen