Unser Liebling: Sarah Palin

Foto: Gage Skidmore / flickr / CC BY-SA 2.0
31.10.2014

Sie hatte wohl endgültig die Nase voll von den "lamestream media". Vielleicht war es auch umgekehrt. Wie auch immer: US-Polit-Phänomen Sarah Palin beschreitet wieder einmal neue Wege. "Going rogue" nennt sie das gerne und häufig. Mit dem "Sarah Palin Channel" hat sie kürzlich einen eigenen Nachrichtenkanal aus der Taufe gehoben. Ihre Rolle im Fox-News-Ensemble für politisches Theater hatte ihr offenbar nicht mehr genug Sendezeit eingebracht. Ein eigener Kanal musste also her. Was Oprah Winfrey in jahrzehntelanger Arbeit erreicht hat, das kann doch eine Sarah Palin aus dem Stand!

Wen wundert’s? Sarah Palin war in ihrem Leben schon vieles: Sportreporterin, Geschäftsfrau, Schönheitskönigin, Bürgermeisterin, Hockey Mom, Gouverneurin, Reality-TV-Star. Medienmogulin erscheint doch in dieser Reihe als der nächste logische Schritt! Wer von ihr jetzt allerdings einen TV-Kanal mit professioneller Kamera-, Licht- und Audiotechnik erwartet, wird bitter enttäuscht. Was Sarah Palin ihren Fans unter sarahpalinchannel.com seit August anbietet, ähnelt stilistisch doch eher klassischen YouTube-Alleinunterhaltern – mit Bezahlschranke, versteht sich.

Sarah Palins Zeit ist eben kostbar! Für zehn Dollar im Monat können Palin-Anhänger deren mehr oder weniger fundierte Kommentare zur weltpolitischen Lage in Vlog-Form genießen. Und wer schon immer einmal erfahren wollte, was bei den Palins so alles im Kühlschrank steht, dem sei der "Sarah Palin Channel" ebenfalls wärmstens empfohlen! (von Martin Koch)

 

weitere Meldungen

Haben Schwarz-Grün in Hessen und die angestrebte rot-rot-grüne Koalition in Thüringen Signalwirkung für die Bundespolitik? Professor Karl-Rudolf Korte… weiterlesen
Politiker sollten den Mut haben, ihren Terminkalender zu entschlacken. Ulrike Hinrichs hat einen Rat für alle Politprofis: „Nicht hetzen lassen!“
Seit 2013 verantwortet mit Sigmar Gabriel ein Wirtschaftsminister die Energiewende. Beeinflusst das die Lobbyarbeit der Energiekonzerne? Ein Gespräch… weiterlesen
Wer als Interessenvertreter Zugang zu einem Abgeordneten haben will, der muss oft erst einmal an dessen Angestellten vorbeikommen. Doch bislang wurde… weiterlesen
Was denken Politiker auf Kommunal-, Regional- und Landesebene über frühe Öffentlichkeitsbeteiligung? Dieser Frage geht eine Studie nach, die gemeinsam… weiterlesen
Aufs Networking kommt es an. Unzählige Verbände, Initiativen und Gesprächskreise für Frauen bieten Gelegenheit dazu. p&k stellt einige von ihnen v…