Hahn verzichtet auf erneute Kandidatur als JuLi-Bundesvorsitzender

Alexander Hahn, Foto: Laurin Schmid
04.03.2014

Das kam überraschend: Alexander Hahn (26), seit November Bundesvorsitzender der Jungen Liberalen, wird auf dem JuLi-Bundeskongress vom 14. bis 16. März in Kassel nicht wieder als Vorsitzender kandidieren.

Das erklärte er in einem Interview mit dem Konstanzer Webformat KN54. Dazu Hahn: "Für mich war jedoch von Anfang an klar, dass ich den JuLi-Bundesvorsitz, der ein reines Ehrenamt ist, nicht auf ewig mit meinem Studium und meinem Privatleben würde vereinbaren können.“

Bisher einziger Kanidat auf den Vorsitz ist der 24-jährige Jura-Student Konstantin Kuhle, der bislang stellvertretender Bundesvorsitzender ist.

 

 

weitere Meldungen

Haben Schwarz-Grün in Hessen und die angestrebte rot-rot-grüne Koalition in Thüringen Signalwirkung für die Bundespolitik? Professor Karl-Rudolf Korte… weiterlesen
Politiker sollten den Mut haben, ihren Terminkalender zu entschlacken. Ulrike Hinrichs hat einen Rat für alle Politprofis: „Nicht hetzen lassen!“
Seit 2013 verantwortet mit Sigmar Gabriel ein Wirtschaftsminister die Energiewende. Beeinflusst das die Lobbyarbeit der Energiekonzerne? Ein Gespräch… weiterlesen
Wer als Interessenvertreter Zugang zu einem Abgeordneten haben will, der muss oft erst einmal an dessen Angestellten vorbeikommen. Doch bislang wurde… weiterlesen
Was denken Politiker auf Kommunal-, Regional- und Landesebene über frühe Öffentlichkeitsbeteiligung? Dieser Frage geht eine Studie nach, die gemeinsam… weiterlesen
Aufs Networking kommt es an. Unzählige Verbände, Initiativen und Gesprächskreise für Frauen bieten Gelegenheit dazu. p&k stellt einige von ihnen v…