Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Sachbearbeiter (m/w/d) für die Stabsstelle 73 – Pressestelle und Bürgerangelegenheiten

  • Bonn
  • zum nächstmöglichen Zeitpunkt
  • Vollzeit

Diese Anzeige ist nicht mehr aktiv.

Landwirtschaft, Ernährung, Fischereischutz – das sind unsere Einsatzfelder. Wir, die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), führen vielfältige Aufgaben für das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aus. Wir koordinieren Forschungsprojekte, setzen EU-Recht in Deutschland um und informieren aktiv über zentrale Themen – ob gesunde Ernährung oder Biologische Vielfalt. Wir sind Kontrollbehörde und Dienstleisterin zugleich. Lernen Sie uns kennen: www.ble.de


Wir suchen

für die Stabsstelle 73 – Pressestelle und Bürgerangelegenheiten – am Dienstort Bonn ab sofort eine/einen Sachbearbeiter (m/w/d).

Der Arbeitsplatz ist befristet bis zum 31.10.2021 (mit Sachgrund gemäß § 14 Abs. 1 Nr. 1 TzBfG) und entspricht der Entgeltgruppe 9c TVöD.

Was Sie erwartet

Ihre Aufgaben im Team des Verbraucherlotsen sind:

  • Beobachtung und Analyse von Social-Media-Aktivitäten des BMEL
  • Beantwortung von Bürgeranfragen im Verbraucherlotsen des BMEL
  • qualitätssichernde Redaktion der internen Wissensdatenbank
  • Erstellung von Antwortbausteinen für die Bürgerkommunikation
  • Wahrnehmung von Querschnittsaufgaben in der Stabsstelle

Was Sie mitbringen

Sie haben ein Fachhochschulstudium (Diplom- oder Bachelor-Abschluss) der Kommunikations- oder Sprach- oder Kulturwissenschaften oder Agrar- oder Ernährungswirtschaft oder beispielsweise den Weiterbildungsabschluss zur Verwaltungsfachwirtin/zum Verwaltungsfachwirt oder ein Fachhochschulstudium (Diplom- oder Bachelor-Abschluss) mit vergleichbaren Studieninhalten erfolgreich absolviert. Darüber hinaus verfügen Sie idealerweise über:

  • nachgewiesene umfassende Erfahrungen in der Kommunikation mit Verbraucherinnen/Verbrauchern
  • aktuelle praktische Erfahrungen im Umgang mit Socia-Media-Kanälen
  • umfassende Kenntnisse der BMEL-Aufgaben und Zielsetzungen
  • Kooperations-/Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Belastbarkeit/Stresstoleranz
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Text- und Leseverständnis

Was wir Ihnen bieten

Die BLE ist eine moderne, dynamische und zukunftsorientierte Behörde. Ihren rund 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in ganz Deutschland bietet sie interessante Arbeitsplätze mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Ein umfangreiches Fortbildungsangebot fördert die Entwicklung nach individuellem Bedarf. Flexible Arbeitszeiten und Teilzeitmodelle ermöglichen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Faire Arbeitsbedingungen und eine Vergütung im Rahmen tarifrechtlicher Bestimmungen machen die BLE zu einer attraktiven Arbeitgeberin.

Wichtiges zur Bewerbung

Gemäß § 12 Abs. 1 TVöD richtet sich die Eingruppierung der Beschäftigten/des Beschäftigten nach dem Tarifvertrag über die Entgeltordnung des Bundes (TV EntgO Bund). Die Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen durch die Bewerberin/den Bewerber und vorbehaltlich der tariflichen Bewertung des vorliegend ausgeschriebenen Arbeitsplatzes.

Die BLE ist nach den Vorgaben des BGleiG und ausweislich ihres Gleichstellungsplanes bestrebt, den Anteil an Frauen zu erhöhen. Bewerbungen von Frauen werden deshalb ausdrücklich begrüßt.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Bitte senden Sie Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in deutscher Sprache und unter Angabe der Kennziffer 2019/73-54/M bis zum 10.05.2019 (es gilt der Eingangsstempel) 


Bitte bewerben Sie sich ausschließlich auf dem Postweg. Es können nur Bewerbungen berücksichtigt werden, die fristgerecht eingehen.

Den Bewerbungsunterlagen sind insbesondere ein tabellarischer Lebenslauf, die lückenlose Darstellung des Ausbildungs- und beruflichen Werdegangs sowie relevante Zeugniskopien, ggf. mit Akkreditierungsnachweis beizufügen. Bei Einreichung von ausländischen (Fach-)Hochschulabschlüssen ist zur Feststellung der Anerkennung und Bewertung des eingereichten Abschlusses grundsätzlich der Nachweis beizulegen, dass dieser Abschluss in Deutschland von der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZaB) der Kultusministerkonferenz als gleichwertig anerkannt ist. Wir bitten, die Bewerbungsunterlagen nicht in Mappen, sondern in gehefteten Kopien vorzulegen. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt und ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens verwendet. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden die Unterlagen unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.
Nach erfolgreich durchlaufenem Auswahlverfahren ist die gesundheitliche Eignung nachzuweisen (Feststellung durch eine ärztliche Untersuchung des betriebsärztlichen Dienstes) sowie ein aktuelles Führungszeugnis ohne Eintragung vorzulegen.

veröffentlicht:
läuft aus am