Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-​Westfalen

Referentin / Referent (m,w,d)

  • 40213 Düsseldorf
  • zum nächstmöglichen Zeitpunkt
  • Vollzeit

Diese Anzeige ist nicht mehr aktiv.

Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

einer Referentin / eines Referenten (m, w, d)

im Referat 21 Grundsatzfragen der Familienpolitik, Familie und Arbeitswelt, Verbraucherinsolvenzberatung zu besetzen.


Die Stellenausschreibung richtet sich an Beamtinnen und Beamte (m, w, d) der Laufbahngruppe 2 (zweites Einstiegsamt) bis zur Besoldungsgruppe A 14 LBesO A NRW (ehemals höherer Dienst) und vergleichbare Tarifbeschäftigte (m, w, d) des öffentlichen Dienstes sowie an Bewerberinnen und Bewerber (m, w, d), die nicht im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, aber dennoch das Anforderungsprofil erfüllen. Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Übernahme in ein Beamtenverhältnis möglich.

Im Rahmen der Personalentwicklung des Ministeriums sind darüber hinausgehende Beförderungen bzw. Höhergruppierungen bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen grundsätzlich möglich. Darüber hinaus unterstützen wir Ihre Qualifizierung sowie familienfreundliche und mobile Arbeitsmodelle.

Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (MKFFI) ist befasst mit gesellschaftspolitisch relevanten Themen wie etwa Kindertagesbetreuung, Kinder- und Jugendhilfe, Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte sowie Ausländer- und Flüchtlingsangelegenheiten.

Wir sind das Chancen-Ministerium. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht der Leitgedanke, allen Menschen in Nordrhein-Westfalen faire Chancen von Anfang an zu ermöglichen. Dies gilt nicht nur für unsere Zielgruppen, sondern ebenso für die 330 Beschäftigten des Hauses.

Als Referentin bzw. Referent (m, w, d) im Referat 21 kommen folgende Aufgaben auf Sie zu:

  • Sie unterstützen die Referatsleitung.
  • Sie entwickeln konzeptionelle familienpolitische Fragestellungen weiter.
  • Sie erstellen Vorlagen und Reden zu familienpolitischen Fragestellungen für die Hausleitung.
  • Sie wirken an der Initiierung und Begleitung von Themen im Rahmen der familienpolitischen Gremienarbeit mit.
  • Sie sind zuständig für die
    • Begleitung des Dialogs mit den Familienverbänden sowie
    • Entwicklung und Begleitung von Initiativen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
  • Sie unterstützen Einzelprojekte und entwickeln Fördergrundsätze.
  • Sie arbeiten mit den Bezirksregierungen und Trägerverbänden zusammen.
  • Sie verfassen Stellungnahmen zu Bundesrats- und Landtagsangelegenheiten zur Familienpolitik und beantworten Bürgereingaben.

Anforderungsprofil:

  • Voraussetzung ist ein mit erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Magister, universitäres Diplom, Master oder vergleichbar) der Fachrichtungen Sozialwissenschaften oder Politikwissenschaften oder
  • eine mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossene juristische Ausbildung; beide juristische Staatsprüfungen müssen mindestens mit der Note befriedigend" abgeschlossen sein.
  • Sie haben ein hohes Interesse an familienpolitischen Fragestellungen.
  • Sie verfügen idealerweise über Erfahrungen in der Bundes-, Landes- oder Kommunalverwaltung.
  • Sie arbeiten konzeptionell und verfügen über die Kompetenz zur Entwicklung von Lösungsstrategien.
  • Sie sind verhandlungssicher und serviceorientiert.
  • Sie handeln zielgruppenorientiert und berücksichtigen dabei politische und gesellschaftliche Besonderheiten.
  • Sie haben die Fähigkeit zu priorisieren und die jeweilige Relevanz von Informationen zu erfassen.
  • Sie arbeiten gerne selbstständig und treffen gerne eigene Entscheidungen und übernehmen die Verantwortung dafür.
  • Sie besitzen die Fähigkeit, sich und andere zielgerichtet zu motivieren, Problemlösungskompetenz, Beratungskompetenz und interkulturelle Kompetenz.
  • Dann sollten Sie sich bei uns bewerben. Wir freuen uns darauf!

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert insbesondere die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungs-gesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.


Ihre aussagekräftige Bewerbung - insbesondere

  • Tabellarischer Lebenslauf mit ausführlichem beruflichem Werdegang,
  • Kopien von Schulabschlusszeugnissen und ggf. sonstigen Qualifikationsnachweisen,
  • Kopien der Examens- bzw. Abschlusszeugnisse,
  • Kopien von Beurteilungen/Arbeitszeugnissen über die bisherigen Tätigkeiten,
  • Kopie der letzten Ernennung oder Eingruppierung nach Tarifvertrag,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte.

senden Sie bitte bis zum

06.09.2019

ausschließlich auf elektronischem Wege in einer Datei im PDF-Format, die nicht größer als 10 Mbyte sein darf, mit dem Stichwort RF 21 in der Betreffzeile an:

bewerbung@mkffi.nrw.de

In einer weiteren Datei übersenden Sie bitte mit selbiger E-Mail das ausgefüllte Formular Angaben zur Person .

Dieses finden Sie auf unserer Homepage unter https://www.mkffi.nrw/stellenangebote.

veröffentlicht:
läuft aus am