Bundeszentrale für politische Bildung/bpb

Referent (m/w/d)

  • 53113 Bonn
  • zum nächstmöglichen Zeitpunkt
  • Vollzeit

Diese Anzeige ist nicht mehr aktiv.

Die Bundeszentrale für politischen Bildung/bpb ist eine moderne und innovative Behörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI). Unsere Aufgabe ist es, Verständnis für politische Sachverhalte zu fördern, das demokratische Bewusstsein zu festigen und die Bereitschaft zur politischen Mitarbeit zu stärken. Weitere Informationen über die bpb finden Sie im Internet unter www.bpb.de.


Aufgabengebiete:

  • Entwicklung, Konzeption und Planung von gezielten Professionalisierungsangeboten für politische Bildnerinnen und Bildner und anerkannte Träger der politischen Bildung;
  • Entwicklung von Strategien zur Stärkung von Migrantenselbstorganisationen als Träger der politischen Bildung, dazu Identifizierung von geeigneten Partnern in der politischen Bildungslandschaft sowie Ansprache und Beratung;
  • inhaltliche Begleitung von Anerkennungsverfahren im Rahmen der Richtlinienförderung der bpb;
  • Konzeption und Betreuung von Ausschreibungsverfahren im Rahmen der Modellförderung;
  • Auswahl, Steuerung und Evaluation von Modellprojekten;
  • inhaltliche und zuwendungsrechtliche Beratung von Zuwendungsempfängern;
  • Verantwortung für die Bearbeitung von Berichtsanfragen aus Parlament, Fachaufsicht und Hausleitung;
  • Verfassen von Reden und Grußworten;
  • Beobachtung und Analyse von Wandlungsprozessen in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft, die für die politische Bildung relevant sind.

Anforderungen:

  • abgeschlossenes geistes- oder sozialwissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Magister, Staatsexamen für das Lehramt Sek. II, Diplom oder gleichwertiger Abschluss) mit mindestens der Abschlussnote gut - vorzugsweise Politikwissenschaften, Sozialwissenschaften, Geschichtswissenschaften;
  • nachweisbare Erfahrungen und Kenntnisse in der Planung und Durchführung von Angeboten der politischen Bildung, insbesondere in Fragen der innovativen Verfahren;
  • umfassende Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich von Migration und Integration und ihre Relevanz für die politische Bildung;
  • Erfahrungen im Qualitätsmanagement;
  • Kenntnisse von Verwaltungsabläufen und Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Behörden;
  • Kenntnisse in Verwaltungs- und Haushaltsrecht, besonders in Fragen des Zuwendungsrechts sind von Vorteil;
  • Sensibilität gegenüber politischen oder gesellschaftlichen Problemen, ausgeprägtes Interesse an gesellschaftspolitischen Fragestellungen und Entwicklungen und den dazugehörigen Fachdebatten;
  • guter sprachlicher Stil, Textsicherheit, Fähigkeit, wissenschaftliche und journal-istische Texte sowie komplexe Vorgänge allgemeinverständlich aufzubereiten;
  • Erfahrung in der Planung, Umsetzung und Evaluation von Veranstaltungen;
  • sicheres Auftreten, Teamfähigkeit und hohe soziale Kompetenz;
  • gute Fremdsprachenkenntnisse in Englisch, wünschenswert sind Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache;
  • Bereitschaft zu Dienstreisen.

Wir bieten:

  • Einstellung in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis in Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) mit einer tarifvertraglichen Probezeit von sechs Monaten. Wenn Sie sich bereit in einem bestehendem Dauerarbeitsverhältnis befinden, wird eine entsprechende Abordnung mit dem Ziel der Versetzung zur bpb angestrebt;
  • interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeiten in einem kompetenten und kreativen Team;
  • ein angenehmes Arbeitsumfeld mit einer familienbewussten Personalpolitik zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf;
  • ein flexibles Arbeitszeitsystem, das es Ihnen ermöglicht, berufliche und private Herausforderungen erfolgreich miteinander in Einklang zu bringen;
  • offene Kommunikationskultur, eigenverantwortliches Arbeiten, Teamarbeit;
  • intensive Unterstützung und Begleitung in Ihrer fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung;
  • eine wertschätzende Behördenkultur;
  • Möglichkeit zum Bezug eines Großkundentickets (Job-Ticket).

Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Wir gewährleisten die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Nach Maßgabe des § 8 Bundesgleichstellungsgesetzes (BGleiG) werden Bewerbungen von Männern daher besonders begrüßt.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Für die vorgesehene Tätigkeit wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Wir freuen uns auf Bewerbungen von Menschen mit Migrationserfahrung.


Fühlen Sie sich angesprochen? Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 11.06.2019 über das im Internet eingestellte Online-System unter der Kennziffer BpB-2019-011.

Der Link hierzu lautet: https://bewerbung.dienstleistungszentrum.de/frontend/BpB-2019-011/index.html oder über www.bva.bund.de

Für Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Servicezentrums Personalgewinnung des Bundesverwaltungsamtes (BVA) unter der Telefonnummer 022899 358 - 8755 gerne zur Verfügung.

veröffentlicht:
läuft aus am