Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung (FÖV)

Politik-, Sozial- oder Verwaltungswissenschaftler (w/m/d)

  • 67324 Speyer
  • ab sofort
  • Befristeter Vertrag

Diese Anzeige ist nicht mehr aktiv.

Das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung (FÖV) sucht für die Arbeitseinheiten Institut für Gesetzesfolgenabschätzung und Evaluation (InGFA), Kompetenzzentrum Jugend-Check (KomJC) und das Institut für Verwaltungsreform (InVR) am Dienstort Berlin zum frühestmöglichen Zeitpunkt einen

Politik-, Sozial- oder Verwaltungswissenschaftler (w/m/d)

mit einem Beschäftigungsumfang von 100 % für zunächst drei Jahre.


InGFA und InVR führen im Auftrag von Politik und Verwaltung Projekte zu aktuellen Themen der Gesetzesfolgenabschätzung, der Staats- und Verwaltungsmodernisierung im Mehrebenensystem (z. B. Verwaltungsstruktur- und Gebietsreformen, E-Government, Verwaltungsprozessmanagement und Bürgerbeteiligungsverfahren) durch.

Des Weiteren analysiert das FÖV im Rahmen des vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Projekts „Kompetenzzentrum Jugend-Check“ (KomJC) Gesetzentwürfe der Bundesregierung im laufenden Gesetzgebungsverfahren auf ihre Auswirkungen auf junge Menschen (www.jugend-check.de). Die Ergebnisse der Analysen werden in „Jugend-Checks“ dokumentiert und finden Eingang in den Gesetzgebungsprozess. Ziel ist, bei politischen Maßnahmen für jugendpolitische Belange zu sensibilisieren und beratend zur Verfügung zu stehen.

Nähere Informationen zum FÖV finden Sie unter: www.foev-speyer.de

Tätigkeitsprofil:
•  Erstellung wissenschaftlicher Gutachten
•  Erhebung und Auswertung empirischer Daten
•  Entwicklung von Evaluations- und Reformkonzepten, Durchführung von Gesetzesfolgenabschätzungen und Evaluationen
•  Teilnahme an Projekttreffen
•  Mitwirkung an der Projektakquise
•  Hinsichtlich des Tätigkeitsanteils am KomJC: Erstellung methodisch fundierter Analysen von Gesetzentwürfen („Jugend-Checks“), Vorbereitung der im Rahmen des „Jugend-Checks“ stattfindenden Gremiensitzungen, Mitwirkung an der Weiterentwicklung des „Jugend-Checks“ als Prüf- und Sensibilisierungsinstrument

Anforderungsprofil:
•  überdurchschnittlicher Universitätsabschluss (Master oder gleichwertig) in Politik-, Sozial- oder Verwaltungswissenschaften
•  sehr gute Kenntnisse der Methoden der empirischen Sozialforschung
•  Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten in einem interdisziplinären Team
•  sehr gute analytische und kommunikative Fähigkeiten
•  sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
•  Bereitschaft zur Einarbeitung in neue Themenfelder
•   Hinsichtlich des Tätigkeitsanteils am KomJC: Interesse an jugendspezifischen     Fragestellungen und jugendpolitischen Themen
•   Interesse an Fragen der Digitalisierung
•  Verständnis für politische Zusammenhänge
•  sichere Beherrschung der deutschen Sprache
•  Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen innerhalb Deutschlands

Wir bieten:
•  abwechslungsreiche Tätigkeit an der Schnittstelle von Wissenschaft, Politik und Verwaltung
•  Zusammenarbeit mit der öffentlichen Verwaltung auf Bundes- und Landes-ebene
•  Vergütung nach E 13 TV-L
•  Möglichkeit zur Promotion
•  Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Das FÖV ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben.


Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse) richten Sie bitte in elektronischer Form (ausschließlich im PDF-Format und in einer Datei) unter Angabe der Kennziffer 4519 bis zum 17. Januar 2020 an:
Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@foev-speyer.de). Fragen zu Inhalt und Perspektiven der Stellen richten Sie bitte an Herrn Prof. Dr. Ziekow (ziekow@foev-speyer.de).
Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.

Das FÖV im Internet: www.foev-speyer.de

veröffentlicht:
läuft aus am