Hat die Politik aus Stuttgart 21 gelernt, Herr Rademacher?

Foto: www.flickr.com/Lars Geiges/CC BY NC SA 2.0
25.11.2014

Spätestens seit den Massenprotesten gegen Stuttgart 21 diskutiert die Politik über Verfahren zur frühen Öffentlichkeitsbeteiligung. Was denken Politiker auf Kommunal-, Regional- und Landesebene darüber? Wie viel Mitspracherecht wollen sie Bürgern zugestehen? Was soll die frühe Öffentlichkeitsbeteiligung leisten?

Diese Fragen standen im Zentrum eines Befragungsprojekts, das die Macromedia Hochschule München gemeinsam mit dem Thinktank DialogGesellschaft und "politik&kommunikation" durchgeführt hat. Auf dem Politikkongress stellte Professor Lars Rademacher die Studienergebnisse vor. Im Video-Interview erklärt er, ob die Politik wirklich aus Stuttgart 21 gelernt hat:

 

 

weitere Meldungen

Haben Schwarz-Grün in Hessen und die angestrebte rot-rot-grüne Koalition in Thüringen Signalwirkung für die Bundespolitik? Professor Karl-Rudolf Korte… weiterlesen
Politiker sollten den Mut haben, ihren Terminkalender zu entschlacken. Ulrike Hinrichs hat einen Rat für alle Politprofis: „Nicht hetzen lassen!“
Seit 2013 verantwortet mit Sigmar Gabriel ein Wirtschaftsminister die Energiewende. Beeinflusst das die Lobbyarbeit der Energiekonzerne? Ein Gespräch… weiterlesen
Wer als Interessenvertreter Zugang zu einem Abgeordneten haben will, der muss oft erst einmal an dessen Angestellten vorbeikommen. Doch bislang wurde… weiterlesen
Aufs Networking kommt es an. Unzählige Verbände, Initiativen und Gesprächskreise für Frauen bieten Gelegenheit dazu. p&k stellt einige von ihnen v…
Die neuen Minister der rheinland-pfälzischen Landesregierung werden am 12. November im Landtag in Mainz vereidigt. Hier gibt es die neuen Gesichter im… weiterlesen